Sonderförderprogramm für Quartiersentwicklung

Mit einem Sonderförderprogramm in Höhe von 3 Millionen Euro sollen Kommunen in Baden-Württemberg dabei unterstützt werden, ihre kreativen und visionären Ideen für ein generationenübergreifendes Wohnen von Morgen umzusetzen. Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha sagt: „Wir müssen heute damit beginnen, neue Formen des generationenübergreifenden Miteinanders zu erproben und den Zusammenhalt im Quartier zu stärken“.

Über das Sonderförderprogramm können Kommunen einen Zuschuss zur Quartiersentwicklung von bis zu 30.000 Euro beantragen. Kooperationsprojekte von Städten, Gemeinden und Landkreisen können sogar mit einem Zuschuss von bis zu 60.000 Euro gefördert werden. „Quartiersentwicklung kann nur gelingen, wenn Kommune, Bürgerschaft und lokale Partner gemeinsam an einem Strang ziehen. Der Blick über den eigenen Tellerrand und die Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden oder dem Landkreis sind wichtig für den Erfolg. Diese Vernetzung auf allen Ebenen wollen wir mit dem Sonderprogramm gezielt stärken“, erläuterte Sozialminister Lucha.

Die Antragsberatung zum Sonderprogramm Quartier liegt beim neu gegründeten Gemeinsamen Kommunalen Kompetenzzentrum Quartiersentwicklung (GKZ.QE) von Städtetag, Gemeindetag und Landkreistag. Die Antragstellung ist ab sofort möglich.

Quelle: PM des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg


Kommentar: Eventuell eine Chance für noch nicht finanzierte Projektideen aus den Zukunftswerkstätten von Mühlackers Zukunft gemeinsam gestalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.